OSRAM Continental launcht eXchangeable Light Engine und treibt damit LEDifizierung voran

Mit seiner neuen eXchangeable Light Engine vereinfacht OSRAM Continental die Integration von LED-Lichtlösungen auch in den Einstiegs-Fahrzeugklassen. Das Ziel des Spezialisten für Automobilbeleuchtung: Die Schaffung eines neuen Industriestandards. LED-Scheinwerfer sollen zur Norm in der Automobilbeleuchtung werden – für deutlich mehr Sicherheit bei Fahrten in der Nacht.

In einer Zeit in der traditionelle Scheinwerfertechnologien nach und nach von LED-Systemen abgelöst werden, sind Automobilhersteller einem hohen Kostendruck ausgesetzt. Mit der eXchangeable Light Engine begegnet OSRAM Continental dieser Herausforderung, indem es LED-Beleuchtung auch für Einstiegsmodelle und Basis-Ausstattungen verfügbar macht. Damit möchte das Unternehmen den übergreifenden Wandel zur LED als Standard-Beleuchtung im Markt weiter vorantreiben.
 

Effizienz und Flexibilität für variablen Einsatz

Möglich wird der Einsatz der eXchangeable Light Engine für alle Fahrzeugklassen dank eines modularen und skalierbaren Produktansatzes mit drei Leistungsvarianten für ein flexibles Scheinwerferdesign. Zudem trägt der hocheffiziente thermische Aufbau zu einer bestmöglichen Systemintegration bei.

Auf diese Weise bietet OSRAM Continental mit der eXchangeable Light Engine ein in Sachen Lichtstrom, Größe und Performance besonders variables und kosteneffizientes Produkt, das flexibel für verschiedenste Scheinwerfer anwendbar ist.

Neben diesen Vorteilen für den OEM, ebnet die eXchangeable Light Engine Fahrerinnen und Fahrern den Zugang zur bestmöglichen Automobilbeleuchtung auch in der Basisausstattung und bietet Ihnen damit einen Gewinn an Lichtqualität, Sicherheit und Komfort.